Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Dezember, 2012 angezeigt.

Ich überlege mir....

Eine wahre Geschichte!

Kürzlich traf ich einen alten Bekannten (also alt ist er nicht wirklich, gerade mal Anfang 50, ein bisschen jünger als ich). Er erzählte mir, das sein Fersensporn nicht weg geht, sein Knie weh tut, seine Schulter schmerzt und nebenbei fragte er mich, was das sein könnte, wenn es unten links weh tut und außerdem schmerzt auch noch sein Handgelenk.
Dann kam der entscheidende Satz: "Ich überlege mir schon eine ganze Weile, ob ich nicht irgendetwas Sportliches machen sollte."

Super, dachte ich so vor mich hin. Wie blöd muss man eigentlich sein, um so eine Überlegung anzustellen? Und dann viel mir auf, dass es einen ganze Menge Leute gibt, denen es genauso geht.

ALSO, JETZT FÜR ALLE: Bewegt Euch!
Wie ist egal. Nichts Kompliziertes. Einfacher Zirkel aus Liegestütz, Seitstütz, Klimmzug o.ä., Rückstütz (Dips) und ein paar Kniebeugen.

Ganz puristisch.

Alles in allem drei, vier Durchgänge á 20 - 30 Wiederholungen oder einfach eben so viel wie geht.

Das Ganze dauert ca. …

HMT nach Renner

Ich habe beim Studium verschiedener Internetseiten unter Renner-Methode.de einen interessanten Artikel über eine Methode gefunden, die sich mit der Asymmetrie des menschlichen Körpers befasst. Das ist alles natürlich nicht wirklich neu, aber dennoch spannend zu lesen und die Ziele von Renner entsprechen meiner Philosophie: Bewältigen statt vermeiden! Viel Spaß beim Lesen.
Die Renner-Methode – eine ganzheitlich orientierte KörperarbeitDurch gezielte asymmetrische Bewegungen kann Einfluss auf den Rhythmus der vegetativen Grundfunktionen genommen werden, und damit auf die Basis menschlicher Gesundheit und Vitalität. Die Renner-Methode ist ein therapeutisches Bewegungssystem, das sich auch gut zur Selbstvorsorge eignet.Bei der Renner-Methode® geht es um die optimale Ausrichtung des Beckens als Basis für die Aufrichtung der Wirbelsäule, um die Beweglichkeit der einzelnen Wirbel, die Elastizität der Muskeln und Bänder. Als ganzheitliche Körperarbeit vereint sie die feinstofflichen Lehren der…

Funktionelles Training

Bei Jürgen Pagel - Gesundheit + Sport wird in erster Linie funktionell trainiert.
Es kommen verschiedene Elemente des funktionellen Trainings zum Einsatz.
Im folgenden finden Sie einige Links mit Beispielen der eingesetzten Trainingsgeräte.

ViPR

Mit dem ViPR erleben Sie Funktionelles Training völlig neu und auf einem 
anderen Level. Sportartenunabhängig eignet sich dieses exklusive und 
brandneue Trainingsgerät für die Verbesserung Ihrer Core-Muskulatur. 
Sie erhöhen die Stabilität Ihres Rumpfes grundlegend und bilden damit die 
Basis für ein leistungsorientiertes Training. Weltweit ist der ViPR das erste
Trainingsgerät, mit dem sich zielgerichtete Bewegungen und funktionelle
Kraftübungen in einem effektiven Ganzkörper-Workout kombinieren lassen. 
Egal ob Zug-, Hebe-, Stoß-, Schwung-, Wurf-, Roll-, Balance- oder 
Drehübungen – der ViPR ermöglicht ein umfassendes und vielseitiges 
Workout und verspricht einen hohen Kalorienverbrauch, effizienten 
Muskelaufbau und einen garantiert hohen Spaßfaktor.




ae…

Aus "Personal & Pilates" wird "Jürgen Pagel | Gesundheit + Sport".

Aus Personal & Pilates wird Jürgen Pagel | Gesundheit + Sport.

Rechtzeitig zum Jahreswechsel vollendet Pagel die Gestaltung seiner neuen Website. Nachdem die Seite "Personal & Pilates" leider allzu häufig auf das Personen-Training in Großfirmen und dem ausschließlichen Pilates-Training reduziert wurde (was beides nicht zutraf), war es Zeit für einen Wechsel.
Dieser ist nun mit der neuen Seite vollzogen.
Informieren Sie sich auf der neuen Seite über die Möglichkeiten, sich Gesund zu halten oder Gesund zu werden - ob mit sportlichen Aktivitäten oder durch das richtige Verhalten am Arbeitsplatz. Für nahezu jedes Problem bietet Pagel den geeigneten Ansatz, ohne zu allgemein zu sein. Individuallösungen stehen umso mehr im Vordergrund.

Viel Spaß bei der Betrachtung. Konstruktive Kritik ist jederzeit willkommen!

Ich wünsche allen Lesern ein schönes Weihnachtsfest im Kreise der Familie oder mit lieben Freunden sowie ein gesundes und erfolgreiches neues Jahr 2013.


















Jürgen Pagel | Ge…

Newsletter Dezember 2012

Wintersport
Jetzt, wo die Tage am kürzesten sind und wo Glühwein, Lebkuchen und Gänsekeule locken, fällt es einigen schwer, sich für Sport zu begeistern - mal abgesehen vom Wintersport vor dem Fernseher, wie Biathlon und die Vier-Schanzen Tournee. Dennoch ist gerade diese Zeit wichtig, um am Ball zu bleiben, damit Breiten- wie Spitzensportler im Frühjahr nicht wieder bei „Null“ anzufangen müssen.
Die Möglichkeiten sind dazu heute nahezu unbegrenzt. Fitness Studios, Sportvereine und Indoor- Sportanlagen bieten ein breites Spektrum an Wetter unabhängigen Sportmöglichkeiten an. Wer aber auch die besonderen Reize der winterlichen Natur genießen möchte, kann weiterhin Joggen und Walken.

Hier haben wir die 7 A’s für den richtigen Lauf auch im Winter:

1. Aufwärmen
Kaltstart vermeiden! Wer sofort die Beine in die Hände nimmt, riskiert Zerrungen und Muskelverhärtungen. Im Vergleich zum Sommer sollten Sie das Warm-up verlängern – die Muskulatur braucht mehr Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kom…