Direkt zum Hauptbereich

Posts

Zusatzleistungen in der Physiotherapie

MERKE | Therapeuten, die nur dann zeitnah Termine vergeben, wenn Patienten Zusatzangebote bei ihnen kaufen, verstoßen gegen Rahmenverträge und Heilmittelrichtlinien. Sie können von den Krankenkassen mit Vertragsstrafen belegt werden oder die Zulassung entzogen bekommen. Zusatzangebote sind rechtens
Physiotherapeuten haben Spielräume für das Anbieten privat zu zahlender Zusatzangebote. Karl-Heinz Kellermann (SHV) meint dazu: „Das durchaus zulässige Angebot von Zusatzleistungen in den Heilmittelpraxen schließt die Lücke, die durch den wirtschaftlichen Druck des Gesetzgebers und der gesetzlichen Krankenkassen gegen die Ärzte aufgebaut wurde.“ => Wichtig für Physiotherapiepraxen mit Kassenzulassung ist es deshalb, das Angebot der Selbstzahlerleistungen klar von den ärztlich verordneten Heilmittelleistungen abzugrenzen. Sie sollten darauf achten, dass sie Ihre Selbstzahlerangebote als solche ganz klar kenntlich machen, zum Beispiel auf einem separaten Angebotsflyer. => Patienten, die…
Letzte Posts

Fakten zur Physiotherapie - Lage und Lösungen

Ich mal wieder ...
Inspiriert durch verschiedene Fachvorträge zum Thema „Kommunikation“ lasse ich mich mal über die Fakten in der Physiotherapie aus - dabei bewusst die Probleme der Vergangenheit außer Acht lassend, denn entscheidend ist die Faktenlage und sind die Lösungen!
Fakt 1:Haben wir einen Fachkräftemangel? Ist eine Arbeitslosenquote von 0,9% ein ernstzunehmendes Anzeichen für einen Fachkräftemangel oder was gibt es sonst für Gründe, von einem Mangel zu sprechen?
SchülerInnen und Absolventen der Physiotherapie in Deutschland2001 waren das 20.812, 2005 insgesamt 25.799 und 2017 sind es 21.812. Ein Rückgang gegenüber 2005 - 2013, jedoch ein Anstieg gegenüber 2001.Beschäftigte Physiotherapeuten in Deutschland (Angestellte und Selbstständige)2012 waren das 170.000, 2016 waren es 192.000.Zugelassene Praxen im Bereich der Physiotherapie2005 waren das 28.950, 2018 (bis 2. Quartal) sind es 38.779.Bevölkerungsentwicklung 2001 gab es 82,3 Mio., 2017 sind es 82,5 Mio. - also keine signifika…

Klartext - mal wieder Zeit für deutliche Worte

Klartext - es wird mal wieder Zeit für ein bisschen Klartext!
Betrachten wir es doch einmal nüchtern und ohne die übliche rosarote Brille.Was wurde seit Mai 2018 für die Heilmittelerbringer erreicht (die Jahre davor klammere ich einfach mal aus)?Demo in Köln, Aktionen Brandbriefe, TAL und später PAL wurden in’s Leben gerufen, Rote Karte, Gelbe Karte, Treffen mit Herrn Spahn und ausgewählten HME, Treffen mit Herrn Spahn auf Einladung des SHV (dieser Termin ist aber nicht den Aktionen zuzuschreiben, sondern wurde bereits im April geplant).
Konkrete Ergebnisse 2018?Steigerungen um ca. 20% bis heute (10% sollen noch folgen), dabei ist jedem klar, dass damit noch einmal annähernd die Versäumnisse durch die bis 2017 bestehende GLS-Bindung aufgehoben wurden.Sonst? Viel geredet. Ein bisschen gelogen, das eine oder andere Papier vollgeschrieben (Sofortprogramm Dr. Roy Kühne, Eckpunktepapier Jens Spahn), nach wie vor bestehende Forderungen seitens der Verbände (welche so unterschiedlich sind, wie…

Was ist passiert?

Was ist passiert? Ein Unfall? Nein. Denn Unfälle „passieren“ nicht - sie werden verursacht. Was also ist da los?
Sind die Heilmittelerbringer jetzt gerettet?In meinem letzten Beitrag hatte ich einige Thesen aufgestellt. Sind Therapeuten wirklich am Limit? Nein, sind sie nicht. Solange sie ihre Hausaufgaben nicht machen. Kann und darf man von Fachkräftemangel sprechen? Nein, solange auf weniger als eintausend Einwohnern in einem Landkreis ein Therapeut kommt (1992 galt die Zahl 4000-5000 Tsd. Einwohner pro Therapeut - und niemand hat lange Wartezeiten gehabt). Ist die Ausbildung zu teuer? Sie war noch nie günstig und niemand wird gezwungen, eine solche zu absolvieren. Jeder, der sich darauf einlässt, weiß das vorher. Und jedem, der sich darauf einlässt muss klar sein, dass er Jahrzehnte braucht, um das Invest wieder zurückzubekommen. Und jeder, der die Grundrechenarten beherrscht weiß auch, dass selbst in der Selbstständigkeit nicht der Schlüssel liegen muss. Verhindert eine umfassende …

Sind Therapeuten am Limit?

Sind Therapeuten am Limit?
Dieser Frage möchte ich mit dem folgenden Artikel auf den Grund gehen.
Das Bild in der Öffentlichkeit Für mich als Inhaber eines Gesundheitsunternehmens zeichnet sich in der Öffentlichkeit folgendes Bild:+ Therapeuten verdienen ausreichend. Mehr als 80% (eigene Erhebungen) der Patienten sind der Meinung, das Therapeuten gut verdienen. Sie bekommen Geld, auch wenn der Patient nicht zur Behandlung erscheint. Sie sind sehr überrascht, wenn sie von den tatsächlichen Durchschnittsverdiensten der Therapeuten erfahren.+ Die Bevölkerung assoziiert mit den Protesten überwiegend den Bereich der Pflege. Probleme der Therapeuten selber sind nicht im alltäglichen Leben verankert.+ Therapien sind selbstverständlich. Kommt es zur Terminvergabe und wird festgestellt, dass Wartezeiten von mehreren Wochen vorliegen, wird der Unmut gegenüber den Therapeuten geäußert. Es kommt im seltensten Fall zu einer Assoziation zum Fachkräftemangel.+ Fachkräftemangel scheint kein Thema zu se…

Der türkische Basar ...

Der türkische Basar ...
[...] Einkaufen ist hier nicht einfach der Austausch von Ware gegen Geld. Kein echter Geschäftsmann würde darauf verzichten, den Preis in einer (mehr oder weniger langwierigen) Diskussion auszuhandeln. Das gilt übrigens nicht nur für die Türkei, sondern für viele Länder weltweit. Schachern gehört dazu.Ich hasse es ehrlich gesagt, aber es hilft nicht, sich zu sträuben: Wenn man etwas kaufen möchte, muss man sich in der Verhandlungskunst üben, um einen guten Preis auszuhandeln – oder damit leben, hoffnungslos über den Tisch gezogen zu werden. [...]


Natürlich geht es hier nicht um Reiseempfehlungen und das Verhalten auf einem Basar.Vielmehr geht es um junge und alte Kolleginnen und Kollegen aus der Szene der Heilmittelerbringer. Es geht darum, dass leider Kolleginnen und Kollegen keine Ausfallrechnungen erstellen. Es geht darum, dass Nichteinhaltungen von Terminen nicht sanktioniert werden. Es geht darum, dass dem Wunsch des Patienten nach einem günstigeren Preis na…

Vom Umgang mit Patienten ...

Wir alle kennen sie - die Besserwisser, die Schüchternen, die Macher, die Hypochonder und viele mehr, die uns unseren Alltag im Umgang mit Menschen nicht immer leicht machen.

Dazu kommt unsere eigene Auffassung von den Dingen und die Unkenntnis dessen, wie der andere „tickt“. Der Tritt in das Fettnäpfchen ist bisweilen unvermeidlich, muss aber dennoch kein Beinbruch sein. Wenn wir wissen, wie Patienten aufgestellt sind, können wir mit vielen Situationen besser umgehen und für ein hohes Maß an Zufriedenheit sorgen - auch wenn sich Patienten beschweren.
Der Vortrag zum Thema „Umgang mit Patienten“ soll mit seinen Struktogrammen und Lösungsvorschlägen den Alltag erleichtern.
Hier geht es zum Download.
Euer Jürgen  #praeventfit

Kommunikation

Koummunikationskultur
Die vergangenen beiden Wochen in Facebook im Besonderen haben eines bestätigt: Die Menschen werden immer dümmer, wie eine Untersuchung in Norwegen bestätigte.Wie Bratsberg und Røgeberg in ihrem Abstract festhalten, sind genetische Faktoren zumindest in Norwegen weniger der Grund für den Rückgang des IQ. Vielmehr sollen Umweltfaktoren für diesen negativen Trend verantwortlich sein. Dazu zählen den Forschern zufolge Veränderungen im Bildungswesen, bei der Nutzung verschiedener Medien sowie bei der Ernährung.
Durchaus nachvollziehbar sind auch in Deutschland der seit langem anhaltende und jüngst erst wieder erwähnte Bildungsnotstand sowie die fast ausschließliche Nutzung der sogenannten Sozialen Medien, die nur so heißen, aber mit Sozial wenig bis gar nichts gemein haben.
Zum Nachlesen:https://www.businessinsider.de/die-menschen-werden-immer-duemmer-jetzt-gibt-es-einen-wissenschaftlichen-beweis-2018-6
Da wird geschimpft, gelogen und betrogen, dass sich die Balken biegen…