Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Januar, 2013 angezeigt.

Was ist Personal Fitness Training?

Wie finde ich einen guten Trainer?
Welchen Aufwand muss ich betreiben, um schnell sichtbare Erfolge feststellen zu können?
Was muss ein guter Trainer bieten?
Was kostet ein Trainer?Und viele weitere Fragen werden in dem Interview auf HR Info u.a. mit unserer Verbandsmitarbeiterin Jana Giersberg beantwortet.

HR Info Fit & Gesund vom 30.01.2013

Hinein hören lohnt sich!


Jürgen Pagel | Gesundheit + Sport Physio- und Manualtherapie Personal Fitness Training Pilates Training Golf Fitness Training Betriebliches Gesundheitsmanagement ============================================= Privatpraxis für Physiotherapie & Personal Fitness Lounge Osterholzallee 144/1 71636 Ludwigsburg ============================================= Tel.: +49 (0)7141 1338463 Mob.: +49 (0)172 7105565 Skype: personalfit.physio E-Mail: info@juergenpagel.de Internet: www.juergenpagel.de

Krafttraining für ältere Menschen?

Trainieren Sie mehr, je älter Sie werden!Vor kurzem erhielt ich eine Nachricht per Facebook mit dem Hinweis auf einen wirklich tollen Artikel (siehe unten). Dies soll nun der Anlass zur weiteren Auseinandersetzung mit dieser Thematik sein.

Absolut richtig! Das kann ich nur unterschreiben. Das Problem vieler Menschen, die langsam aber sicher das Rentenalter erreichen oder bereits erreicht haben ist, sich auf ihren Lorbeeren auszuruhen. Schade eigentlich. Denn langsam erworbene Fähigkeiten gehen zwar langsam zurück, aber sie gehen zurück. Wer also ein Leben lang Beweglichkeit, Kraft, Ausdauer, Geschicklichkeit und Schnelligkeit erhalten will, muss dies auch ein Leben lang trainieren. Da alle diese Eigenschaften mit zunehmendem Alter sowieso abnehmen (was ja nicht heißt, dass man sie nicht trainieren kann), ist es notwendig , mit zunehmendem Alter auch mehr "Gas" zu geben.
Gibt es eine Hitliste von Übungen?Ja, die gibt es. Wie in dem Artikel Die Welt - Trainieren Sie mehr .... be…

Kritische Aspekte zur Titulierung nicht diplomierter Berufe

Was so alles gern ein Diplomierter sein möchte ...Ich surfe ja gerne immer wieder mal im Internet. Meist geht es mir wie vielen anderen auch, dass ich zwar nach etwas gezielt suche, dann mich aber in den Weiten des Netzes gnadenlos verliere und nach zwei Stunden gar nicht mehr weiß, was ich eigentlich ursprünglich gesucht habe.

Dabei komme ich natürlich auch auf Seiten von Kolleginnen und Kollegen Trainer, die ab und an mit Dingen Werbung machen, von denen sie offensichtlich nicht wissen, wie teuer das werden kann.

Es geht in erster Linie um so Begriffe wie "Diplom Personal Trainer", Diplom Trainer", "Diplom Ernährungsberater", "Diplom Fitness Experte" und viele Stilblüten mehr.
Es fällt auf, das es ausnahmslos Kollegen sind, die den Titel nicht rechtmäßig an einer Universität oder einer hochschulähnlichen Fakultät erworben haben, sondern von ihrer Ausbildungseinrichtung ein sogenanntes "Diplom" ausgehändigt bekommen. Nicht, weil das Unternehm…

Unternehmenspräsentation Jürgen Pagel

Endlich ist sie da!Hinter folgendem Link verbirgt sich die neue, mehrseitige Präsentation
von Jürgen Pagel | Gesundheit + Sport mit allen relevanten Informationen für Neugierige, Unentschlossene und solche, die sich einfach nur dafür interessieren.
http://www.juergenpagel.de/über-uns/


Jürgen Pagel | Gesundheit + Sport Physio- und Manualtherapie Personal Fitness Training Pilates Training Golf Fitness Training Betriebliches Gesundheitsmanagement ============================================= Privatpraxis für Physiotherapie & Personal Fitness Lounge Osterholzallee 144/1 71636 Ludwigsburg ============================================= Tel.: +49 (0)7141 1338463 Mob.: +49 (0)172 7105565 Skype: personalfit.physio E-Mail: info@juergenpagel.de Internet: www.juergenpagel.de

Und zu guter Letzt wieder das Kleingedruckte:

Nichts, aber auch gar nichts kann ich dafür, wenn ihr vom Ball fallt oder euch beim Hinsetzen auf den Boden den Arm brecht. In einem solchen Fall habt ihr zwar mein Mitgefühl, aber Haftungsansprüc…

Contra Isolation Teil II - Fortsetzung

Contra Isolation - oder "Warum isoliertes Muskeltraining wenig Erfolg verspricht"... Das scheint aufwendig und mühselig. Nun - aufwendig ist es nicht, mühselig schon. Schweißtreibend, weil sich alle beteiligten Strukturen nur anpassen, wenn sie über ein Mindestmaß hinaus regelmäßig belastet werden ...

Was bisher bei der Betrachtung des Krafttrainings wenig bis gar keine Beachtung gefunden hat, sind die sogenannten Faszien. Diese bindegewebigen Hüllen, die nicht nur unserem Körper in Gestaltung einer "äußeren" Hülle die Form geben, sondern auch jeden Muskel umfassen, stellen einen Energiespeicher dar, der häufig unterschätzt wird. So ist ein Krafttraining auch immer ein Faszientraining. Jede Bewegung stimuliert dieses Gewebe nachhaltig. Zu wenig Bewegung, Bewegungsstarre - wie wir es nennen, lässt diese Faszien verkleben und zu einem Filzteppich werden, der nicht nur die Beweglichkeit signifikant einschränkt, sondern auch ein Speichern von kinetischer Energie geradez…

Training der Woche KW 3/2013

Willkommen liebe Fitness-Freunde,

zum Training der Woche KW 3/2013.Wie auch beim letzten Training möchte ich Euch eine kleine Auswahl von Bauchmuskelübungen präsentieren. Davon kann man nämlich niemals genug auf Vorrat haben.Noch ein paar Worte zur Intensität. Ich werde immer wieder gefragt, ob man nicht mehrere Sätze machen muss und wie viele Wiederholungen nötig sind, damit ein Training effektiv wird.

Effektiv wird ein Training dann, wenn es die richtige Intensität hat. Je nach Zielsetzung sollten das bei 85 % der Maximalkraft bei explosiver Ausführungsqualität mindestens 8-10 Wiederholungen sein.
Davon reicht ein Satz (es gibt zu dem Thema Einsatz- vs. Mehrsatztraining einiges an Studien - ich habe an anderer Stelle darüber schon berichtet)! Und das jeden Tag. Das wäre optimal (o.K. - ich weiß, das geht nicht immer ;-)).

Bei Verwendung des eigenen Körpergewichtes (siehe Bauchmuskeltraining ohne Zusatzgewichte) wird es ein bisschen schwierig - mit den 85 % des eigenen Körpergewichtes.
De…

Contra Isolation - oder "Warum isoliertes Muskeltraining wenig Erfolg verspricht"

Contra Isolation - oder "Warum isoliertes Muskeltraining wenig Erfolg verspricht"
Immer wieder stoßen wir auf Aussagen wie: Ich habe Rückenschmerzen - also trainiere ich die Rückenmuskulatur. Oder: Ich habe eine Verletzung am linken Knie - folglich trainiere ich meinen linken Oberschenkel.
Was für den Laien recht logisch klingt, ist für den Fachmann meist fraglich. Warum ist das so?Zunächst einige Basics: 1. Unser Gehirn "denkt" nicht in Muskeln, sondern in Bewegungen. 2. Unser Muskelsystem funktioniert in Muskelschlingen - d.h. durch die Hintereinander-Schaltung mehrerer Muskeln in Form von ganzen Muskelketten - auch über die Diagonalen. 3. Es gilt immer zu hinterfragen, warum eine Verletzung oder ein Schaden, eine Läsion an einer Struktur auftritt. Ist das u.U. ein Fehler in der Schlinge? Ist an der Läsion des rechten Sprunggelenkes die rechte Schulter beteiligt? Liegen Kompensationsmechanismen vor?
Und das bezieht sich nicht nur auf Sportler. Gerade Nicht- oder Wenigsp…

Training der Woche KW 2/2013

Liebe Sportlerinnen, Sportler und solche, die es werden wollen!Neu in Pagel´s Blog sind die Übungen der Woche!
Hier findet Ihr regelmäßig mit wöchentlichen Aktualisierungen neue Trainings, Übungen und Ideen für Euer regelmäßiges Training zu Hause oder Ergänzungen für´s Studio.


Wir starten in der KW 2 mit Übungen für die Bauchmuskulatur.

Rocky-Zirkel

Ich habe keine Zeit ..., Geräte sind mir zu teuer ..., Fitness-Studio finde ich doof ...! Das, liebe Leser ist eines der häufigsten Argumente, die ich als Physiotherapeut und Trainer tagtäglich zu hören bekomme. Um Ausreden nicht verlegen treffen viele Patienten und Klienten eine für sich falsche Entscheidung. Sie rennen irgendwelchen Trends hinterher (z.B. Anwendungen mit Reizstrom, Vibrationsplatten u.v.m.), verlieren dadurch viel Zeit und bisweilen auch eine Menge Geld und dabei ihr eigentliches Ziel vollkommen aus den Augen.


Dabei geht es viel einfacher. Trainieren wie die Profis. Schnell, effizient und einfach - siehe z.B. Der Rocky-Zirkel. Unbedingt empfehlenswert, weil schnell, effizient und einfach.
Einsteiger sollten bedenken, dass - auch wenn das Ganze relativ einfach aussieht - eine fachmännische Beratung die Trainingseffekte deutlich verbessert, Verletzungen vorbeugt und letztendlich auch mehr Spaß macht. Lassen Sie sich beraten. Zunächst kostenlos und unverbindlich.
Wenn wir…

HIT - Training

Artikel aus http://www.news.de/gesundheit/855070457/ist-hit-ein-hit/1/ Selbst praktiziert, bei vielen Klienten und Patienten ausprobiert, für gut befunden und immer wieder erklärt, habe ich hier mal einen interessanten Artikel von und über Prof. Dr. Dr. Gießing ausgesucht. Ich habe sein Buch gelesen und kann es aus trainingswissenschaftlicher Sicht unbedingt empfehlen. Jürgen Pagel
Zitat Anfang "Nur zweimal 45 Minuten Auspowern pro Woche: Ein schnelles aber intensives Training soll für maximalen Muskelaufbau sorgen. Das Zauberwort heißt HochIntensitätsTraining (HIT) und ist das Pendant zur bisherigen Philosophie der Fitnessstudios. Rund sechs Millionen Deutsche, die in die Muckibude gehen, kennen das Problem: Lange und ausführliche Trainingspläne, die im Fitnessstudio von den Trainern verordnet werden, aber dank Beruf und Familie keine Zeit, sie auch umzusetzen. Eine Umfrage des Allensbach Instituts für Demoskopie macht es deutlich: Von zehn Leuten, die mit einem Trainingsprogramm beg…

Cholesterin und Bewegung

Am 01.01.2013 erschien in Spiegel Online unter dem Thema Bewegung schlägt Laborwerte folgender Artikel:


"Zu viel Cholesterin schadet dem Herzen - dieses Ärztemantra gehört mittlerweile zum Allgemeinwissen. Schon weniger bekannt ist, dass Cholesterin nicht gleich Cholesterin ist. Während das LDL-Cholesterin zu Gefäßentzündungen führt, soll HDL-Cholesterin die Adern schützen. Doch genau dieses Dogma gerät jetzt ins Wanken. Denn das HDL-Cholesterin kann seine Schutzwirkung verlieren.
Erste Hinweise hatte bereits eine 2006 beendete Studie (Illuminate) mit über 15.000 Teilnehmern ergeben: Obwohl der vom Hersteller Pfizer entwickelte Wirkstoff Torcetrapib den HDL-Blutspiegel bis auf das Doppelte anhob, starben in der mit dem Medikament behandelten Studiengruppe nicht etwa weniger Teilnehmer als in der Placebo-Gruppe - die Sterblichkeit stieg sogar um fast 60 Prozent, berichteten die Autoren im Fachmagazin "New England Journal of Medicine". Die Studie wurde umgehend abgebrochen…