Direkt zum Hauptbereich

Wirkprinzip der BlackRoll


Die BlackRoll wurde in ihrer ursprünglichen Form von Jürgen Dürr, Tamm, initiiert. Aus einem speziellen Schaumstoffmaterial gefertigt vereint sie Festigkeit und Nachgiebigkeit in einem optimalen Verhältnis.
Neben dem bekanntesten Produkt - der schwarzen zylinderförmigen, innen hohlen Rolle, gibt es mittlerweile als Ergänzung auch die BlackRoll Mini und den BlackRoll Ball (diesen wiederum in unterschiedlichen Größen), wodurch das Anwendungsspektrum deutlich erweitert wurde (weitere Informationen finden Sie unter http://www.blackroll.de).
Ziel dieser Produktserie ist es, mit geringem Aufwand Hilfe zur Selbsthilfe anzuleiten (SMR = Self Myofascial Release). Bei Verspannungen oder Verhärtungen jeder Art im muskulären Bereich ist dieses Produkt hervorragend geeignet, mit einfachen Übungen Linderung zu verschaffen. Regelmäßig angewandt wird der Nutzer in die Lage versetzt, Beschwerden nachhaltig zu lindern. 



Wirkweise
In den vergangenen Jahren haben die bindegewebigen Hüllen, die nicht nur unserem Körper die Form geben, sondern auch Muskeln und viele andere Körperstrukturen umhüllen, verbinden und formen an Bedeutung gewonnen. Einen großen Anteil daran hat Dr. Schleip et al., Fascia Research Group, Universität Ulm. Seine Studien konnten eindrucksvoll die Wirkweisen der Faszien im biomechanischen, sensorischen und physiologischen belegen.

Zitat Interview mit Dr. Schleip, DO - Deutsche Zeitschrift für Osteopathie, 2/2010:
„Worin sehen Sie die Rolle der Faszien im Korper? Können und sollen wir Faszien behandeln? Und mit Blick auf die aktuelle Forschung, wie?
Ja, eindeutig. Alles, was wir in den letzten Jahren über die Bedeutung der Faszien im Körper gelernt haben, legt es nahe, dass man die Faszien in der Therapie noch mehr einbeziehen sollten. So deuten neue Berichte von Mense und langevin an, dass bei vielen Rückenschmerzen Mikrorupturen und Entzündungen der Lendenfaszie vermutlich eine ausschlaggebenede Rolle spielen. Aber auch Sportbereich lernt man nun, dass die elastische Federung faszialer Elemente eine große Rolle spielt, was bei verklebten Faszienhäuten stark gestört sein kann. Und schließlich wird in der Forschung immer klarer, dass die faszialen Gewebe mit ihren zahlreichen Spannungssensoren unser wichtigstes Sinnesorgan für Propiozeption darstellen. Je gezielter man daher die verschiedenen Mechanorezeptoren in den Faszien anspricht, umso wirkungsvoller ist eine therapeutische Berührung. So sind z.B. die faszialen Ruffini-Rezeptoren mit ihrer speziellen Sensibilität für tangentiale Scherbewegungen und deren Einfluss auf das vegetative Nervensystem für mich eine ganz besonders wirkungsvolle Eintrittspforte zu einer verbesserten globalen und lokalen Selbstregulation.

Neueste Forschungen verweisen auf einen Link zwischen Entzündungsreaktion, Sympatikus-Aktivierung und TGF-ß. Können Sie diesen Zusammenhang erläutern?
Im 1. Jahr habe ich alles versucht, um meine Organbad-Faszien mit Adrenalin oder Acetylcholin zum Kontrahieren zu bringen. Leider ohne Erfolg, denn das wäre eine zu schöne Bestätigung von Staubesands Hypothese gewesen, dass der Sympatikus unter Stress die Faszienspannung erhöht. Wir haben aber zeigen können, dass z.B. das von den Blutplättchen erzeigte Thromboxan eine solche Wirkung auf Faszien hat. Vor Kurzem wurde die experimentelle Erkenntnis publiziert, dass der Sympathikus seinen Einfluss auf die T-Zellen des Immunsystems über ein Erhöhung des zellulären Botenstoffs TGF-ß1 ausübt. Das war bis dahin unbekannt, ist aber hoch spannend, da genau dieser Botenstoff auch als der wirkungsvollste Stimulator für Myofibroblasten im Organbad bekannt ist. So haben wir nun begonnen, unsere Organbad-Faszien mit diesem Botenstoff zu stimulieren, was bisher recht ermutigende Ergebnisse liefert. Die nächsten Monate werden zeigen, ob es sich hier um eine statistisch signifikante Wirkungskette handelt.....“
Zitat Ende

Bereits bei diesem kurzem Auszug wird die Bedeutung der Faszien in der Physiotherapie, der Sporttherapie deutlich.
Die BlackRoll stellt mit ihrer Produktpalette ein wirkungsvolles, einfaches Medium dar, um vielerlei Einfluss auf unser Organsystem auszuüben.


Jürgen Pagel | Gesundheit + Sport
Physio- und Manualtherapie
Personal Fitness Training
Pilates Training
Golf Fitness Training
Betriebliches Gesundheitsmanagement
=============================================
Privatpraxis für Physiotherapie & Personal Fitness Lounge
Osterholzallee 144/1
71636 Ludwigsburg
=============================================
Tel.: +49 (0)7141 1338463
Mob.: +49 (0)172 7105565
Skype: personalfit.physio
E-Mail: info@juergenpagel.de


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sind Heilmittelerbringer systemrelevant?

Systemrelevanz – ein Kommentar von Jürgen PagelWas bedeutet Systemrelevanz?
Als systemrelevant (englisch systemically important, englisches Schlagwort dazu too big to fail, deutsch ‚zu groß zum Scheitern‘) werden Unternehmen bezeichnet, die eine derart bedeutende wirtschaftliche Rolle spielen, dass ihre Insolvenz vom Staat oder der Weltgemeinschaft nicht hingenommen werden kann. [Wikipedia]2019 traten wir den Kampf an, HME relevant für dieses System zu machen. Relevant deswegen, weil uns diese Relevanz in den vergangenen mehr als dreißig Jahren offensichtlich nicht zuerkannt wurde. Die Grundlohnsumme, als das zentrale Bemessungsinstrument für die Lohnentwicklung im Gesundheitsbereich und gleichzeitig Haupteinnahmequelle des Gesundheitsfonds, verhinderte eine Anpassung an den Markt. An der Inflationsrate vorbei, mussten Heilmittelerbringer jahrzehntelang hinnehmen, dass Preise stiegen, die Lohnentwicklung der Angestellten und die Vergütungssätze der Krankenkassen jedoch so niedrig blieb…

Flaggen in der Physiotherapie

In den letzten Jahren beginnt sich in der Medizin im Allgemeinen und in der Physiotherapie im Besonderen ein Modell durchzusetzen, das als Flaggenmodell (Bigos, Bowyer et al. 1994) bezeichnet wird.
Was steckt dahinter? Werden Physiotherapeuten jetzt zu Seefahrern?

CMD - ein vielschichtiges Krankheitsbild

CMD - viele Menschen haben sie, aber wenige wissen etwas damit anzufangen. Es gibt kaum ein komplexeres Krankheitsbild, als die "Craniomandibuläre Dysfunktion". Was sich dahinter verbirgt, lesen Sie hier.

Sie wollen mehr darüber wissen? Sie möchten eine verlässliche Befundung und benötigen fachlichen Rat?
Gerne stehe ich Ihnen mit den, am Ende des Artikels genannten Kontaktdaten zur Verfügung.