Direkt zum Hauptbereich

Pilates - geeignet bei unspezifischem Rückenschmerz?

Ist Pilates-Training bei unspezifischem Rückenschmerz geeignet? Kann das Pilates-Training uneingeschränkt bei chronischen Rückenschmerzen, die unspezifischer Natur sind, empfohlen werden? Diesen Fragen bin ich nachgegangen und habe dabei interessante Ergebnisse gefunden.

Fazit: Eine Auswahl verschiedener Studien belegt, dass Pilates-Training tatsächlich geeignet ist, unspezifischem Rückenschmerz entgegen zu wirken, bzw. diesen signifikant zu lindern (nur ca. 3-5 % der Rückenschmerzen werden durch einen Bandscheibenvorfall verursacht).

Bild Fit for Fun
[...] Improvements were seen in the Pilates group post- intervention period with increases (P < 0.05) in general health, sports functioning, flexibility, proprioception, and a decrease in pain. The control group showed no significant differences in the same measures post- intervention. [...]
Gladwell, Valerie, et al. "Does a program of Pilates improve chronic non-specific low back pain?." Journal of sport rehabilitation 15.4 (2006): 338-350.

[...] There was a significantly lower level of functional disability (P= .023) and average pain intensity (P = .002) in the specific-exercise-training group than in the control group following the treatment intervention period. The posttest adjusted mean in functional disability level in the specific-exercise-training group was 2.0 (95% CI, 1.3 to 2.7) RMQ/RMDQ-HK points compared to a posttest adjusted mean in the control group of 3.2 (95% CI, 2.5 to 4.0) RMQ/RMDQ-HK points. The posttest adjusted mean in pain intensity in the specific-exercise-training group was 18.3 (95% CI, 11.8 to 24.8), as compared to 33.9 (95% CI, 26.9 to 41.0) in the control group. Improved disability scores in the specific-exercise-training group were maintained for up to 12 monthsfollowing treatment intervention. [...]
Rydeard, Rochenda, Andrew Leger, and Drew Smith. "Pilates-based therapeutic exercise: effect on subjects with nonspecific chronic low back pain and functional disability: a randomized controlled trial." Journal of orthopaedic & sports physical therapy 36.7 (2006): 472-484.

[...] The goal of this study is to review and analyze scientific articles where the Pilates Method was used as treatment for non-specific chronic low back pain (CLBP). Articles were searched using the Medline, EMBASE, PEDro, CINAHL, and SPORTDICUS databases. The criteria used for inclusion were randomized controlled trials (RCT) and clinical controlled trials (CCT) published in English where therapeutic treatment was based on the Pilates Method. The analysis was carried out by two independent reviewers using the PEDro and Jadad Scales. Two RCTs and one CCT were selected for a retrospective analysis. The results of the studies analyzed all demonstrate positive effects, such as improved general function and reduction in pain when applying the Pilates Method in treating non-specific CLBP in adults. However, further research is required to determine which specific parameters are to be applied when prescribing exercises based on the Pilates Method with patients suffering from non-specific CLBP. Finally, we believe that more studies must be carried out where the samples are more widespread so as to give a larger representation and more reliable results. [...]
La Touche, Roy, Karla Escalante, and María Teresa Linares. "Treating non-specific chronic low back pain through the Pilates Method." Journal of Bodywork and Movement Therapies 12.4 (2008): 364-370.

[...] The weight-acceptance rate and push-off rate were significantly less in the right lower limb of low-back group than of the control group at preferred speed. Improvements were seen in the Pilates group postintervention, with increased middle-support force for the left lower limb at faster walking speed and decreased pain; this did not occur in the no-Pilates group. [...]
da Fonseca, Juliana Limba, Marcio Magini, and Thais Helena de Fr
eitas. "Laboratory gait analysis in patients with low back pain before and after a Pilates intervention." Journal of sport rehabilitation 18.2 (2009): 269-282.

Zusammenfassung

In den vorliegenden Studien wurden über einen längeren Zeitraum (bis zu einem Jahr) Patienten/ Probanden untersucht. Hinsichtlich Beweglichkeit (Flexibilität), Kraftentwicklung und Schmerzintensität ließen sich deutliche Unterschiede zu den Vergleichsgruppen indentifizieren.

Eine deutschsprachige Studie stellte die Frage:

Chronische Schmerzen in der Lendenwirbelsäule – Welche Pilatestechnik ist die bessere Wahl?

Fazit:

Nach Ansicht der Autoren lassen die Ergebnisse dieser Studie den Schluss zu, dass Pilates-Gerätetraining für Patienten mit chronischen Schmerzen in der Ledenwirbelsäule effektiver ist als das Bodentraining auf einer Matte. Das könnte daran liegen, dass das Gerätetraining die mittelfristig erreichten Wirkungen hinsichtlich Behinderung und Kinesiophobie aufrechterhält. Entsprechende Vorteile in Bezug auf Schmerzintensität und global empfundene Effekte konnte bei diesen Patienten jedoch nicht festgestellt werden. Grundsätzlich sollten Physiotherapeuten die Präferenzen der Patienten berücksichtigen, wenn es um die Entscheidung für eine der beiden Pilatestechniken geht

da Luz, M. A. "Chronische Schmerzen in der Lendenwirbelsäule–Welche Pilatestechnik ist die bessere Wahl?." Sportverletzung· Sportschaden 28.03 (2014): 114-114.
Ihr Jürgen Pagel - Praeventfit -

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sind Heilmittelerbringer systemrelevant?

Systemrelevanz – ein Kommentar von Jürgen PagelWas bedeutet Systemrelevanz?
Als systemrelevant (englisch systemically important, englisches Schlagwort dazu too big to fail, deutsch ‚zu groß zum Scheitern‘) werden Unternehmen bezeichnet, die eine derart bedeutende wirtschaftliche Rolle spielen, dass ihre Insolvenz vom Staat oder der Weltgemeinschaft nicht hingenommen werden kann. [Wikipedia]2019 traten wir den Kampf an, HME relevant für dieses System zu machen. Relevant deswegen, weil uns diese Relevanz in den vergangenen mehr als dreißig Jahren offensichtlich nicht zuerkannt wurde. Die Grundlohnsumme, als das zentrale Bemessungsinstrument für die Lohnentwicklung im Gesundheitsbereich und gleichzeitig Haupteinnahmequelle des Gesundheitsfonds, verhinderte eine Anpassung an den Markt. An der Inflationsrate vorbei, mussten Heilmittelerbringer jahrzehntelang hinnehmen, dass Preise stiegen, die Lohnentwicklung der Angestellten und die Vergütungssätze der Krankenkassen jedoch so niedrig blieb…

Flaggen in der Physiotherapie

In den letzten Jahren beginnt sich in der Medizin im Allgemeinen und in der Physiotherapie im Besonderen ein Modell durchzusetzen, das als Flaggenmodell (Bigos, Bowyer et al. 1994) bezeichnet wird.
Was steckt dahinter? Werden Physiotherapeuten jetzt zu Seefahrern?

CMD - ein vielschichtiges Krankheitsbild

CMD - viele Menschen haben sie, aber wenige wissen etwas damit anzufangen. Es gibt kaum ein komplexeres Krankheitsbild, als die "Craniomandibuläre Dysfunktion". Was sich dahinter verbirgt, lesen Sie hier.

Sie wollen mehr darüber wissen? Sie möchten eine verlässliche Befundung und benötigen fachlichen Rat?
Gerne stehe ich Ihnen mit den, am Ende des Artikels genannten Kontaktdaten zur Verfügung.