Direkt zum Hauptbereich

Irgendwann musste es ja mal soweit kommen ...

Es war nur eine Frage der Zeit! Irgendwann musste es so kommen!




Functional Training (FT) - der Trend


Der Trend zum Functional Training setzt sich bis auf Weiteres fort. Mittlerweile haben nahezu alle Fitness Studios eine Functional Area und die, die sie als erstes hatten, geraten leider in Vergessenheit. Als ich 2007 mit dem Functional Training begonnen habe, kannte das in der Form kaum jemand in Deutschland. Mittlerweile gehört das fast zum guten Ton. Wer DAS nicht kennt, ist Out.

  1. Aber ist das FT wirklich so gut? Ist das wirklich der „Burner“? Macht das überhaupt Sinn?

Ich denke ja. Es ist gut (das behaupten übrigens nicht nur Michael Boyle und Gray Cook). Es entspricht - wenn es denn richtig angewendet wird - dem weitestgehend natürlichen Bewegungsablauf (Was „natürlich“ ist seht ihr dann, wenn ihr Kindern in einem Kindergarten auf der Spielfläche zuschaut). Aber FT ist mehr als Liegestütze, Kniebeugen und Klimmzüge. Es ist mehr als Muskeln kettengleich miteinander zu verbinden und im Ganzen zu bewegen. FT ist v.a. eine Frage der Zielsetzung des Klienten, des Patienten und es fitnesstechnisch Verirrten. FT ist ein „Gesamtkunstwerk“, für das es Verständnis, Zeit, Geduld und Fähigkeiten bedarf, die zunächst erlernt werden wollen. Und dazu sind Fachkompetenz, Verständnis für Bewegung, diagnostische Fähigkeiten und viel Erfahrung erforderlich. Nicht bei den Kindern im Kindergarten und auch nicht im Alltag, denn da bewegen wir uns „natürlich“. Aber in dem Moment, wo ich für ein bestimmtes Ziel trainiere, also etwas regelmäßig und strukturiert angehen möchte, brauche ich all die vorgenannten Eigenschaften. Dabei stellt sich immer wieder die Frage, OB ich das brauche und WOZU ich das brauche.

FT ist deswegen kein Allrounder und für einen Trend zu schade. Denn der geht vorbei. FT darf nicht aufhören, denn es ist wichtiger therapeutischer und zum Training gehörender Aspekt - wenn DU es für DEIN Leben brauchst.

  1. Warum bieten Fitness Studios FT an?

Ich stelle das mal in den Raum: Weil sie Mitglieder brauchen? Weil es jeder macht? Weil es ein Trend ist und jedem Trend hinterher gelaufen wird? Wohl kaum, weil es super gut und sinnvoll ist. Denn in nahezu keinem Studio wirst du gefragt (und ich kenne ganz viele in ganz Deutschland), warum du das machen willst und fast nirgends betreut dich dabei jemand nachhaltig. Und ohne das, ohne die Education wird das nix. Dann macht es mehr kaputt als gut.

  1. Gedanke

Warum soll ich in einem Fitness Studio Mitglied sein, dass mich 60 – 90 Euro im Monat kostet, eine gute Betreuung durch qualifizierte Trainer zwar verspricht, aber in Wirklichkeit - also im wahren Leben - gar nicht bieten will und leider auch sehr oft nicht bieten kann (mangels qualifiziertem Personal, das mehr verdient als den üblichen Mindestlohn).

Da kann ich doch gleich in ein Billigheimer-Studio (Low Budget Studio wie z.B. McFit, Clever Fit u.a.) gehen, wo sogar die Geräteauswahl auch noch wesentlich größer und moderner ist und ich AUCH keine Betreuung bekomme?

  1. Folgerung

[...] Die FitnessStudios versuchen auf ALLEN Hochzeiten gleichzeitig zu tanzen und bieten somit auch ALLES an Trainingsangeboten an, welche  zahlende Kunden bringen könnten. Gerätetraining, Milon-Zirkel, Five, Yoga, Spinning, Freihantel, Functional Training, ElektroMuskelStimmulation, PowerPlate, usw… einfach so viel wie möglich, um eine größtmögliche Zielgruppe anzusprechen (Übrigens, wer es allen recht machen möchte, macht es am Ende niemand recht - in Fachkreisen nennt man so etwas auch „Bauchladen“). Um so viel wie möglich Verträge zu schreiben.

Ich habe vor kurzem zwei FitnessStudios besucht, um mal andere Luft zu schnuppern. In beiden High-Budget-Studios habe ich eine „Functional Training Area“ vorgefunden. Du musst Dir das aber so vorstellen:

Du stellst Dir ein Billardtisch in den Hobbyraum, hast aber um den Tisch herum keinen Platz, um anständig spielen zu können. So war es auch da mit den Functional Training Areas.

Kein Spaß, als ich dort war, ist gerade einer der Clubleiter - im Gespräch mit einer anderen Person - an mir vorbeigelaufen und er hat ungefähr folgendes gesagt. Ich lüg euch nicht an!

„Da hinten stehen diese Kettleballs. Kein Mensch benutzt die, aber die müssen dort stehen, damit es besser aussieht“.

(Anmerkung der „Redaktion“: Wenn dir jemand das Kettlebelltraining zeigen oder erklären will und er sagt „Kettleballs“, bitte nicht weitergehen. Sofort umdrehen und den Raum fluchtartig verlassen ;-)). [...] (Müller-Schober)


[...] Dan John sagt es ungefähr so:

Wenn Du nicht gerade zufällig 18 Jahre alt bist und Dein Geld mit Leistungssport verdienst, dann trainiere (und esse) gefälligst wie ein (intelligenter) Erwachsener!

Vor allem Männer (aber nicht nur), die ihrer ganz normalen Arbeit und Haushalt nachgehen, ihr Geld wahrscheinlich damit verdienen, indem sie den ganzen Tag im Sitzen vor dem Computer verbringen, DIE wollen trainieren wie ein American Football Profi, der 24 Stunden am Tag von einem hochqualifizierten Trainerteam betreut und von Therapeuten und Medizinern behandelt wird. [...]


Wenn wir ganz ehrlich zu uns sind, gehen wir doch alle nicht deswegen ins Training, damit wir noch kurz dieses Jahr bei den olympischen Spielen teilnehmen können.

Wir sollten doch eher deswegen ins Training gehen, damit wir mit jedem Jahr, das wir älter werden auch fitter bleiben, um am Leben, am Alltag, in einem fitten Körper mit einem hellen Geist teilnehmen zu können..


Normaler Menschenverstand ist heute nicht mehr normal“.

Denn ich bin fest davon überzeugt, wenn jemand mit normalen Menschenverstand auf solche Trainingsangebote schaut und merkt, dass er nach 5 Minuten Training schon seine Lunge auskotzen könnte, würde er sich überlegen, ob dieses Training das Richtige ist.


Gute Trainer machen dich nicht fertig. Sie machen dich besser!

Und sehr gute Trainer sind wertvoll. Wenn du sie dir nicht leisten kannst, suche dir jemand Schlechtes.

  1. Fazit

FT ist toll. FT kann aber vollkommen sinnlos sein, wenn der Trainierende nicht versteht, was er damit anfängt. Und ob das dann immer noch „Funktionell“ ist, scheint eine der elementarsten Fragen überhaupt zu sein. FT wird und wurde nicht für den „Otto-Normal-Verbaucher“ erfunden, denn FT gab es schon immer. Das ist nicht neu oder modern. Das ist alt und gibt es schon ewig. Aber nur, weil es „alt“ ist, muss es deswegen noch lange nicht richtig und gut sein.  Richtig eingesetzt, macht es den Fitten fitter und den Profi noch ein Stück professioneller. 

  1. Und noch etwas ...

Das Beste kommt ja bekanntlich immer zum Schluss ;-). Trainiert richtig und spielt nicht herum. Nicht „wenig Gewicht mit vielen Wiederholungen“, sondern Gewichte bis 80% der Fmax und Laufgeschwindigkeiten von mehr als 7 km/h bringen unser Klientel voran. Kein HIIT, aber auch kein „gemütliches-Spazierengehen-ist besser-als-gar-nix“.

FT kann ein durchaus probates Mittel sein (und ist es wahrscheinlich auch). Aber FT ist nicht Tabata und auch kein HIIT. Sondern FT ist eines von vielen Mitteln, unseren Patienten und Klienten wieder ein Gefühl für Bewegung zu vermitteln. Deswegen liebe Kolleginnen und Kollegen, jetzt nicht plötzlich anfangen, alles FT zu nennen. Denn FT muss man leben und es ist definitiv nicht für jeden unserer Patienten und Klienten die Lösung. Alles andere ist Berufspolitik ;-).


So, habt Spaß, einen schönen Tag und viel Erfolg.


Jürgen 

praeventfit.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Sind Heilmittelerbringer systemrelevant?

Systemrelevanz – ein Kommentar von Jürgen PagelWas bedeutet Systemrelevanz?
Als systemrelevant (englisch systemically important, englisches Schlagwort dazu too big to fail, deutsch ‚zu groß zum Scheitern‘) werden Unternehmen bezeichnet, die eine derart bedeutende wirtschaftliche Rolle spielen, dass ihre Insolvenz vom Staat oder der Weltgemeinschaft nicht hingenommen werden kann. [Wikipedia]2019 traten wir den Kampf an, HME relevant für dieses System zu machen. Relevant deswegen, weil uns diese Relevanz in den vergangenen mehr als dreißig Jahren offensichtlich nicht zuerkannt wurde. Die Grundlohnsumme, als das zentrale Bemessungsinstrument für die Lohnentwicklung im Gesundheitsbereich und gleichzeitig Haupteinnahmequelle des Gesundheitsfonds, verhinderte eine Anpassung an den Markt. An der Inflationsrate vorbei, mussten Heilmittelerbringer jahrzehntelang hinnehmen, dass Preise stiegen, die Lohnentwicklung der Angestellten und die Vergütungssätze der Krankenkassen jedoch so niedrig blieb…

Flaggen in der Physiotherapie

In den letzten Jahren beginnt sich in der Medizin im Allgemeinen und in der Physiotherapie im Besonderen ein Modell durchzusetzen, das als Flaggenmodell (Bigos, Bowyer et al. 1994) bezeichnet wird.
Was steckt dahinter? Werden Physiotherapeuten jetzt zu Seefahrern?

CMD - ein vielschichtiges Krankheitsbild

CMD - viele Menschen haben sie, aber wenige wissen etwas damit anzufangen. Es gibt kaum ein komplexeres Krankheitsbild, als die "Craniomandibuläre Dysfunktion". Was sich dahinter verbirgt, lesen Sie hier.

Sie wollen mehr darüber wissen? Sie möchten eine verlässliche Befundung und benötigen fachlichen Rat?
Gerne stehe ich Ihnen mit den, am Ende des Artikels genannten Kontaktdaten zur Verfügung.