Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom August, 2018 angezeigt.

Sind Therapeuten am Limit?

Sind Therapeuten am Limit?
Dieser Frage möchte ich mit dem folgenden Artikel auf den Grund gehen.
Das Bild in der Öffentlichkeit Für mich als Inhaber eines Gesundheitsunternehmens zeichnet sich in der Öffentlichkeit folgendes Bild:+ Therapeuten verdienen ausreichend. Mehr als 80% (eigene Erhebungen) der Patienten sind der Meinung, das Therapeuten gut verdienen. Sie bekommen Geld, auch wenn der Patient nicht zur Behandlung erscheint. Sie sind sehr überrascht, wenn sie von den tatsächlichen Durchschnittsverdiensten der Therapeuten erfahren.+ Die Bevölkerung assoziiert mit den Protesten überwiegend den Bereich der Pflege. Probleme der Therapeuten selber sind nicht im alltäglichen Leben verankert.+ Therapien sind selbstverständlich. Kommt es zur Terminvergabe und wird festgestellt, dass Wartezeiten von mehreren Wochen vorliegen, wird der Unmut gegenüber den Therapeuten geäußert. Es kommt im seltensten Fall zu einer Assoziation zum Fachkräftemangel.+ Fachkräftemangel scheint kein Thema zu se…

Der türkische Basar ...

Der türkische Basar ...
[...] Einkaufen ist hier nicht einfach der Austausch von Ware gegen Geld. Kein echter Geschäftsmann würde darauf verzichten, den Preis in einer (mehr oder weniger langwierigen) Diskussion auszuhandeln. Das gilt übrigens nicht nur für die Türkei, sondern für viele Länder weltweit. Schachern gehört dazu.Ich hasse es ehrlich gesagt, aber es hilft nicht, sich zu sträuben: Wenn man etwas kaufen möchte, muss man sich in der Verhandlungskunst üben, um einen guten Preis auszuhandeln – oder damit leben, hoffnungslos über den Tisch gezogen zu werden. [...]


Natürlich geht es hier nicht um Reiseempfehlungen und das Verhalten auf einem Basar.Vielmehr geht es um junge und alte Kolleginnen und Kollegen aus der Szene der Heilmittelerbringer. Es geht darum, dass leider Kolleginnen und Kollegen keine Ausfallrechnungen erstellen. Es geht darum, dass Nichteinhaltungen von Terminen nicht sanktioniert werden. Es geht darum, dass dem Wunsch des Patienten nach einem günstigeren Preis na…

Vom Umgang mit Patienten ...

Wir alle kennen sie - die Besserwisser, die Schüchternen, die Macher, die Hypochonder und viele mehr, die uns unseren Alltag im Umgang mit Menschen nicht immer leicht machen.

Dazu kommt unsere eigene Auffassung von den Dingen und die Unkenntnis dessen, wie der andere „tickt“. Der Tritt in das Fettnäpfchen ist bisweilen unvermeidlich, muss aber dennoch kein Beinbruch sein. Wenn wir wissen, wie Patienten aufgestellt sind, können wir mit vielen Situationen besser umgehen und für ein hohes Maß an Zufriedenheit sorgen - auch wenn sich Patienten beschweren.
Der Vortrag zum Thema „Umgang mit Patienten“ soll mit seinen Struktogrammen und Lösungsvorschlägen den Alltag erleichtern.
Hier geht es zum Download.
Euer Jürgen  #praeventfit

Kommunikation

Koummunikationskultur
Die vergangenen beiden Wochen in Facebook im Besonderen haben eines bestätigt: Die Menschen werden immer dümmer, wie eine Untersuchung in Norwegen bestätigte.Wie Bratsberg und Røgeberg in ihrem Abstract festhalten, sind genetische Faktoren zumindest in Norwegen weniger der Grund für den Rückgang des IQ. Vielmehr sollen Umweltfaktoren für diesen negativen Trend verantwortlich sein. Dazu zählen den Forschern zufolge Veränderungen im Bildungswesen, bei der Nutzung verschiedener Medien sowie bei der Ernährung.
Durchaus nachvollziehbar sind auch in Deutschland der seit langem anhaltende und jüngst erst wieder erwähnte Bildungsnotstand sowie die fast ausschließliche Nutzung der sogenannten Sozialen Medien, die nur so heißen, aber mit Sozial wenig bis gar nichts gemein haben.
Zum Nachlesen:https://www.businessinsider.de/die-menschen-werden-immer-duemmer-jetzt-gibt-es-einen-wissenschaftlichen-beweis-2018-6
Da wird geschimpft, gelogen und betrogen, dass sich die Balken biegen…

Was läuft da falsch?

Wie wollen wir wahrgenommen werden? Wie erreicht man Wertschätzung? Wie wichtig sind die Außenwirkung und die eigene Darstellung?
Im Marketing gibt es einen Leitsatz: „Der Köder muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler.“
Was ist denn überhaupt Marketing?   Abgesehen von allgemein gültigen Definitionen der Begrifflichkeit, ist es erforderlich, diese für den Bereich der Heilmittelerbringer wie folgt zu definieren:
In der Betriebswirtschaftslehre ist das Marketing ein Teil des unternehmerischen Gesamtprozesses. Dies beginnt mit der Planung eines Konzeptes, worauf der Einkauf von Materialien und Vorleistungen folgt, führt weiter zur Erstellung von Dienstleistungen und endet mit der Vermarktung (Marketing bzw. Vertrieb) der erstellten Leistungen bzw. Dienstleistungen. Hinzu kommen unterstützende Prozesse wie zum Beispiel Innovation, Finanzierung, Verwaltung oder Personalwirtschaft. Die Teilprozesse werden auch als betriebliche oder unternehmerische Funktionen bezeichnet. Damit alle Prozesse …