Wann melden sich endlich mal die Gesundheitsökonomen zu Wort?

Ein Artikel von Michel Wallner im Januar 2020, erschienen in Facebook. Danke für die klaren und deutlichen Worte! Anlass war ein Artikel im Focus.



++++++++++++++++++++++++++
Wann melden sich endlich mal
die Gesundheitsökonomen zu Wort?
++++++++++++++++++++++++++

[Zitat Anfang] Bedingt durch die demografischen Herausforderungen für die nächsten 7-15 Jahre, den völlig entgleisenden Fachkräftemangel, den Investitionsstau der letzten Jahrzehnte und das Schaffen vollkommen kontraproduktiver Anreitzsysteme, werden die Änderungen im Gesundheitssystem für alle Systemteilnehmer wohl oder übel erdrutschartig kommen. Und das zeitnah.

Selbst wenn es möglich wäre...

+ ab morgen allen Ärzten & Gesundheitsfachberufen ein attraktives Honorar zu zahlen, um dem Fachkräftemangel zu begegnen.

+ Den GKVen verboten werden würde mit Mitgliedsbeiträgen Werbung zu finanzieren (erwartet für 2019 ~ 50.000.000€ pro Jahr, zuzüglich indirekte Werbung durch Fördergelder)

+ Die Anzahl der Krankenkassen auf ein die Versorgung sicherstellendes Maß reduziert werden würde, um die aktuell ca.13.000.000.000€ Nettoverwaltungskosten pro Jahr drastisch zu senken

+ Kostengünstige online GKVen etabliert werden würden

... selbst dann kommen wir wohl nicht drum herum den Gesundheitsökonomen der GKVen endlich das Zepter zu überreichen und die BWLer und Controller zu fesseln und zu knebeln.

Das ist längst überfällig. Die Zeit  ist gekommen lösungsorientiert anzuerkennen,  dass die Marktwirtschaft als Allheilmittel aller Probleme im Gesundheitswesen versagt hat. 

Auch werden wir nicht drum herumkommen massiv an der Verhaltensänderung der Gesellschaft hinsichtlich Selbstverantwortung und Mitwirkungspflicht zu arbeiten.

Quellen:

Zum provozierenden Artikel:

Zur Gegendarstellung:

Zu den Zahlen:

Entwicklung der GKV Verwaltungsausgaben:


GKV Leistungs-Ausgaben (2018) in Euro:


GKV Leistungs-Ausgaben (2018) in Prozent:


Ausgaben der GKVen für Werbung:

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

CMD - ein vielschichtiges Krankheitsbild

Flaggen in der Physiotherapie